Datenschutz     Impressum
 
 

LSW-Aktion:
Tag der Briefmarke
2018


Tag der Briefmarke
 
Tag der Briefmarke
 
 

 
Unterstützung für Aktionen der Vereine

2016 hat der Landesverband Südwest (LSW) eine Aktion im Rahmen des "Tages der Briefmarke" ins Leben gerufen, die Mitglieds-Vereine unterstützt, die  -neben den üblichen Veranstaltungen-  öffentlichkeitswirksam für das Sammeln von Briefmarken werben.

Der LSW will deshalb mit dieser Aktion auf die zahlreichen weiteren Möglichkeiten hinweisen, das Hobby in der Öffentlichkeit darzustellen:
Z. B. ein Infostand auf einem Markt, in einem Einkaufszentrum oder auf einem Stadtfest. Oder eine Schulprojektwoche.

Diese „nicht üblichen“ Veranstaltungen, die im Zeitraum 1. September bis Ende Dezember stattfinden und durch eine Presseveröffentlichung belegt werden, werden mit einem pauschalen Zuschuss von 150 € gefördert. Der LSW bestreitet die Unterstützung aus eigenen Mitteln.

Die genauen Bedingungen sind der jeweiligen Aktion eines Jahres zu entnehmen.

Jeder Verein im Südwesten ist aufgefordert mitzumachen!
 

 

 
Zur Aktion 2016 mit den Preisträgern
Zur Aktion 2017
 

 

 LSW-Aktion zum
Tag der Briefmarke 2018:
150 Jahre Norddeutscher Postbezirk

„Wer nicht wirbt, stirbt!“, das wusste schon Henry Ford. So verwundert es nicht, dass philatelistische Veranstaltungen finanziell unterstützt werden. Diese Veranstaltungen – auch oft als „Schaufenster der Philatelie“ bezeichnet - tragen auch dazu bei, unser Hobby in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Doch neben diesen Veranstaltungen gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten, unser gemeinsames Hobby darzustellen: ein Infostand auf dem Stadtfest oder eine Schulprojektwoche.

Und was ist Ihre Idee?

Der Landesverband Südwest hat auch für 2018 beschlossen, diese Veranstaltungen zu fördern und aus LSW-Mitteln zu unterstützen.

Alle Veranstaltungen, die im Zeitraum vom 01.09.2018 bis zum 31.12.2018 stattfinden und durch eine Presseveröffentlichung belegt werden, werden mit einem pauschalen Zuschuss von 150 € gefördert.

Als ideelle Unterstützung für Ihre Veranstaltung zum „Tag der Briefmarke“ stellt der Landesverband einen Musterpressetext (siehe unten) zur Verfügung, der auch unabhängig von einer Veranstaltung eingesetzt werden kann.

Machen Sie beim „Tag der Briefmarke“ mit und präsentieren Sie unser Hobby in Ihrer Stadt oder Ihrer Gemeinde!

Dittmar Wöhlert 

Ausschreibungsbedingungen:
LV-Handbuch_09_06__20180830__Tag der-Briefmarke_Ausschreibungsbedingungen.pdf

Formular zum Zuschussabruf: (am Computer ausfüllbar)
LV-Handbuch_09_06__20180830_Tag der-Briefmarke_Formular__ausfuellbar.pdf

 
Pressetext:

150 Jahre Norddeutscher Postbezirk

Die neue Briefmarke, die am 13. September 2018 an die Schalter der Deutschen Post kam/kommt, ist für Sammler immer eine besondere Ausgabe, weil es „ihre“ Marke ist. Sie erscheint nur einmal jährlich zum „Tag der Briefmarke“. In diesem Jahr wird der Norddeutsche Postbezirk gewürdigt, der mit den zwei hohenzollernschen Fürstentümern „Hohenzollern-Hechingen“ und „Hohenzollern-Sigmaringen“ in den Südwesten reichte.

Mit Inkrafttreten der Verfassung des Norddeutschen Bundes am 1. Juli 1867 übernahm das Generalpostamt in Berlin die Verwaltung des Postwesens als einheitliche Staatsverkehrsanstalt. Ihr Zuständigkeitsbereich wurde als „Norddeutscher Postbezirk“ bezeichnet, da zu ihm neben dem Gebiet des Norddeutschen Bundes auch die südlich des Mains gelegenen Gebiete des Großherzogtums Hessen gehörten.

Als am 1. Januar 1868 die Norddeutsche Post in Wirksamkeit trat, umfasste das Postgebiet die altdeutschen Staaten Preußen, Sachsen, Braunschweig, Oldenburg, Mecklenburg-Schwerin und -Strelitz, Hamburg, Bremen, Lübeck sowie die von Preußen übernommenen Staaten Hannover, Schleswig-Holstein und das Thurn und Taxissche Postgebiet der thüringischen, hessischen und hohenzollernschen Staaten.

Die Jahre 1868 bis 1871 sind geprägt von einer Fülle an weitreichenden postalischen Veränderungen, von denen die meisten bis weit in die Zeit der Deutschen Reichspost hinein Gültigkeit behielten: Einheitliches Briefporto von 1 Groschen bzw. 3 Kreuzer für den einfachen Brief, Aufhebung der meisten Portofreiheiten, Einführung der Dienstmarken, der Correspondenzkarten, des Bücherbestellzettels, zahlreiche Auslandsverträge mit Gebührensenkungen und vieles andere mehr.

Gestaltung Postwertzeichen: Ursula Lautenschläger, Berlin

In den rund 125 Vereinen im Landesverband Südwestdeutscher Briefmarkensammlervereine werden nicht nur altdeutsche Briefmarken und Belege gesammelt. Moderne Belege, Briefmarken mit und ohne Besonderheiten, Stempel und Versendungsformen finden sich auch in den Alben unserer Mitglieder. Sie möchten mehr über den (Verein) erfahren? Dann kommen Sie am (Datum) um (Uhrzeit) zu (Treffpunkt, Veranstaltungsname) und erleben Sie die Schönheit unseres Hobbys „Briefmarken sammeln“.
 
Text: Eigene und Bundesministerium der Finanzen

Obiger Pressetext als Word-Datei: Tag der-Briefmarke-2018_Pressetext.doc

Größeres Bild im Format 1165x1165, 1,3 MB.

Bildquelle: Bundesministerium der Finanzen, Entwurf: Ursula Lautenschläger, Berlin.

 

Daten zur Ausgabe im Überblick:

Nassklebende Briefmarken zu je 0,70 EUR im 10er-Bogen, geeignet für die Frankierung von Standardbriefen bis 20 g national.

Entwurf: Ursula Lautenschläger, Berlin
Motiv: 150 Jahre Norddeutscher Postbezirk
Wert: 0,70 EUR
Format PWz: Breite: 34,89 mm; Höhe: 34,89 mm
Format Zehnerbogen: Breite: 209,00 mm; Höhe: 104,00 mm
Anordnung PWz: 5 PWz nebeneinander, 2 PWz untereinander
Anordnung EAN-Code: Auf allen vier Randstücken der schmalen Markenbogenseite wird ein EAN-Code platziert. Die betreffenden Randstücke bleiben weiß.
Druckerei: Bagel Security-Print GmbH & Co. KG
Bedruckstoff und Druckverfahren: Gestrichenes, weißes und fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II; Mehrfarben-Offsetdruck
Ausgabetag: 13. September 2018

Quelle: Deutsche Post AG

 

 

 
 
... nach oben